­

Unter unseren Mitgliedern

Dimitri Schulz MdL Hessen

Unter unseren Fördermitgliedern

Anton Friesen MdB 
Als Christ fühle ich mich unserer jüdisch-christlichen Zivilisation verbunden. Als Politiker trete ich daher für die Existenz des Staates Israel ein. Ich mache mich im Bundestag für die Vertiefung der deutsch-israelischen Beziehungen, gegen die anti-israelische Linie der Bundesregierung und den Import von islamischem Antisemitismus stark. Ganz klar - islamische Antisemiten sowie solche von links oder rechts gehören nicht zu Deutschland! Es gibt zu viele, die nur von historischer Verantwortung sprechen, ohne entsprechend zu handeln. Wir als AfD stehen dagegen in Wort und Tat an der Seite Israels und der deutschen Juden, die als überzeugte Patrioten in Kultur, Politik, Militär und Wirtschaft viel zum Wohle unseres Vaterlandes beigetragen haben.
 

Joachim Kuhs MdEP & Bundesvorstandsmitglied 
Als Sprecher der „Christen in der AfD“ ist es mir eine Ehre, Fördermitglied bei den „Juden in der AfD“ zu sein. Gemeinsam stehen wir für das friedliche, bürgerliche und aufgeklärte Gesicht der Alternative für Deutschland.
 

Olga Petersen MdHB 
Einen ersten Einblick über den schulischen Tellerrand bekam ich über einen Cousin von mir. Dieser engagiert sich seit Jahren in der Versöhnungsarbeit zwischen Israel und Deutschland. Als Christin stehen Israel und seine unteilbare Hauptstadt Jerusalem noch ganz oben auf meiner Reiseliste. Die wenigen Israelis, die ich bisher kennenlernen durfte, haben mich mit ihrer Einstellung fasziniert, dass man für alles eine Lösung finden kann und nicht aufgeben sollte.
 

Daniel Rottmann MdL Baden-Württemberg 
Das Land Israel, seine Geschichte und sein Volk haben für mich als Christ eine besondere Bedeutung. Daneben faszinieren mich das Land und die Einstellung der Menschen. Ich bin beeindruckt davon, wie die Israelis Neuentwicklungen und Herausforderungen lösungsorientiert angehen und dabei wahre Wunder vollbringen.
 

Jan Schiffers MdL Bayern 
Die europäische Zivilisation wurde maßgeblich durch jüdische Philosophen, Wissenschaftler, Musiker und Schriftsteller positiv geprägt. Mit großer Sorge nehme ich zur Kenntnis, dass sich viele Juden in Deutschland und Europa nicht mehr sicher fühlen und sich mit Gedanken an Auswanderung tragen oder diesen Schritt vollziehen. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass jüdisches Leben in Deutschland in der Gegenwart frei von jeglicher Beeinträchtigung stattfinden kann und auch eine gute Zukunft hat.
 

Markus Wagner MdL & Fraktionsvorsitzender NRW 
Der Kampf gegen die Dummheit und somit der Kampf gegen Antisemitismus in jeglicher Form, ist mir ein Leben lang ein besonderes Bedürfnis. Die JAfD eröffnet mir die Möglichkeit, auch mit meinem Gesicht dafür zu stehen und dieses wichtige Projekt zu unterstützen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen